Inhalt anspringen

fair eingestellt

Viele faire Jobs.

Ohne die Unternehmen geht es natürlich nicht! Doch welche Stellen können Arbeitgeber im Rahmen der Initiative besetzen?

Ganz gleich, ob einfache Tätigkeiten oder Fachkräftestellen – wenn Unternehmen bereits vorhandene offene Jobs besetzen möchten, sind sie mit der Initiative „fair eingestellt“ gut beraten. Das Jobcenter Wuppertal schlägt den Betrieben passende Kandidaten*innen vor, die die benötigten persönlichen und beruflichen Voraussetzungen mitbringen – zum Beispiel für die Buchhaltung, die Lagerlogistik oder Gastronomie. Darüber hinaus besteht für Unternehmen auch die Möglichkeit, vollkommen neue Jobs zu schaffen:


Neu „geschnitzte“ Stellen.

Der Unternehmensservice des Jobcenters unterstützt Betriebe auch dabei, das sogenannte Job Carving umzusetzen. Der Name leitet sich aus dem englischen Wort „carve“ ab, das übersetzt „schnitzen“ bedeutet. Die Idee dahinter: In jedem Betrieb gibt es Tätigkeiten, die von Fachkräften übernommen werden, obwohl sie eigentlich nicht zu ihren Kernaufgaben gehören. Zum Beispiel das Vorbereiten der Besprechungsräume, das Postmanagement, das Buchen von Bahntickets oder die Organisation von Firmenfeiern. Die Arbeitgeber prüfen gemeinsam mit den Fachkräften, welche der zusätzlichen Aufgaben sich problemlos in einer neuen Stelle bündeln lassen. Natürlich gibt es noch viele weitere denkbare Tätigkeitsfelder. Angefangen bei Wartungs- und Aufräumarbeiten über die Reinigung und Pflege von Maschinen bis hin zum Sortieren von Retouren und unterstützenden Bürotätigkeiten. Die Beschäftigten können mit ihren Aufgaben wachsen und immer mehr ihrer Talente zeigen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Jobcenter Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

/cookieUsageNotification.php
Seite teilen